0 Kommentare

Da zahlen wir alle mal wieder richtig drauf. Das Atomstrom nicht wirklich günstig ist, weiß inzwischen fast jeder, doch jetzt wird er erst so richtig teuer! Während der EM haben unsere Politiker den Atomkonzernen mal eben so mindestens 40 Milliarden EURO (Ja Sie lesen richtig: 40.000.000.000 EUR) geschenkt. Das sind immerhin 12,65% der geplanten Einnahmen des Bundeshaushaltes 2016. Oder 310 mal so viel wie der Staat 2016 insgesamt für den Umweltschutz ausgeben will! (Quelle: Bundeshaushalt 2016)

Und das ist erst die Spitze des Eisbergs. Der große Brocken, der noch kommt, kostet uns dann nochmal ein vielfaches, denn nun tragen wir die Kosten des Atommülls und des Abbaus aller Atomkraftwerke komplett und die Konzerne, die sich jahrelang eine goldene Nase verdient haben sind komplett raus.

Was würden Sie mit 40 Milliarden Euro tun?

 

Der Film:

http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/videos/exclusiv-im-ersten-der-grosse-atom-deal-108.html

 

Und das Schlimmste ist: Es gibt immer noch Menschen in Deutschland die bei den Atomkonzernen Ihren Strom kaufen. Wie dumm ist dass denn? “So als würde ich zuschauen, das eine Bande Autodiebe mein Auto vor der Haustüre klaut und dann ärgere ich mich zwar, aber anstatt mein Auto zurückzuholen zahle den Dieben auch noch 40 oder sogar mehr € pro Monat.” - Aber für viele Menschen in Deutschland ist das wohl OK … sie schenken auch weiterhin dem Dieb, der gerade Ihre Steuern geklaut hat, Ihr Geld.

0 Kommentare

Wie die SZ und der WDR nun recherchierte: Eine Panne im Jahr 2014 wurde vom Betreiber und der französischen Atomaufsicht ASN verharmlost! Eine nukleare Katastrophe in der Dimension von Tschernobyl konnte nur in letzter Minute und im “Blindflug” verhindert werden…

 

Unterschreiben Sie bitte hier die Pedition:

www.change.org

 

Hintergundinfos:

SZ.de: www.sueddeutsche.de/wissen/frankreich-panne-im...

Spiegel.de: www.spiegel.de/wissenschaft/technik/akw-fessenheim-soll-doch...

0 Kommentare

Unter “Atomstrom” verstehe ich den Strom, der durch Einsatz von Kernenergie gewonnen wird.

Zu den Kosten: Die Spanne ist sehr groß. Atomstrom Befürworter nennen Preise zwischen 3 und 5 Cent pro KWh (Kilowattstunde). Eine Studie vom Prognos Institut aus den 90ger Jahren kam auf 2,- DM / KWh. Aktuelle Berechnungen von Umweltschützern kommen gar auf 2,- € EUR pro KWh. (Stand 03 2016: Endverbraucher zahlen rund 25 Cent pro KWh, der Einkaufspreis für Strom für Stromkonzerne liegt bei ca. 5 Cent pro KWh)

Warum gehen die Meinungen hier so weit auseinander?

Der Grund ist ganz einfach: Es kommt ganz darauf an, welche Kosten dem Atomstrom zugeordnet werden.

  • Nimmt man ein abgeschriebenes Atomkraftwerk und rechnet die Nebenkosten nicht ein dann liegt der Strompreis bei rund 3 Cent pro KWh oder gar darunter.
  • Rechnet man die Kosten für den Bau des Atomkraftwerks mit dazu, dann steigt der Preis leicht an. Ca. 3-5 Cent pro KWh.
  • Rechnet man dann noch den Abbau eines Atomkraftwerks am Ende seiner Lebenszeit oder gar eine angemessene Haftpflichtversicherung oder die Kosten für die Endlagerung mit dazu steigt der Preis in schwindelerregende Höhen.

Und eins sollte man nie vergessen. Ob die Kosten nun eingerechnet werden oder nicht beeinflusst zwar den Strompreis, aber bezahlen müssen wir sie auf alle Fälle. Ob über die Stromrechnung oder die Steuern ist dabei Nebensache.

 

Eine recht schöne Rechnung mit fundierten Zahlen finden Sie hier:

http://www.ecoquent-positions.com/wie-man-kosten-eines-atomkraftwerks-berechnet/

 

Ja, genau, Sie fragen sich jetzt auch warum nicht sofort alle Atomkraftwerke abgeschaltet werden? Tja, weil es ein paar wenige einflussreiche Menschen gibt, die sich am Atomstrom eine goldene Nase verdienen und die über alle anderen Menschen auf dieser Welt nur lachen…

 

Was ist zu tun?

Unterstützen Sie:

https://www.ausgestrahlt.de/

http://www.umweltinstitut.org/home.html 

 

Hintergründe:

http://www.umweltinstitut.org/themen/radioaktivitaet/radioaktivitaet-uebersicht.html

 

Aktuelles (März 2016) zu den Kosten des “Atommülls”

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/reaktor-rueckbau-der-plan-fuer-den-atomausstieg-ist-vorerst-gescheitert-1.2883578

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/atom-altlasten-atomausstieg-hier-kommt-die-rechnung-1.2874995